Ich fahr Rad

Ich bin dann mal da…

Das Gsiestal ist – glaube ich – nicht die allererste Adresse für Radler. Wenn, dann geht es wohl nur steil und bergig. Mountainbike scheint mir Pflicht – aber dafür ist es weit weg vom Trubel. Und genau das suche ich gerade. Und Radstrecken? Da finde ich sicher noch was. Bergwandern? Da bin ich ganz sicher. Das zeigen schon die Schilder auf einer ersten kleinen Orientierungs-Tour…

Gsiestal - ein altes HotelÜbrigens: nicht erschrecken – der „Alpenhof“ auf dem Foto ist nicht unser Hotel. Ich fand nur das Haus, das bestimmt mal sehr tolle Zeiten hatte, aber eben jetzt vermutlich nicht mehr so erfolgreich ist, faszinierend. Persönlich bin ich aber froh dass unser Hotel, sagen wir mal, deutlich moderner und auch etwas mondäner ist… Mehr dazu bei Gelegenheit.

Eine erste Runde zur Orientierung

Gsiestal mit dem Mountainbike an der Messernhütte vorbeiEin kleine Runde bin ich natürlich auch schon gefahren. Nicht weit – gerade mal 12 Kilometer. Die gingen aber sehr ordentlich bergauf.  Mehr als 400 Höhenmeter waren da zu verzeichnen auf der kurzen Strecke. Da kam gleich wieder die Erinnerung an den Furkelpass (auch nicht weit von hier).

Hier mal die GPS Daten dieses Hin- mal gucken- und wieder zurück Runde…

volle Distanz: 11.82 km
Maximale Höhe: 1730 m
Gesamtanstieg: 437 m
Gesamtabstieg: -454 m
Download

Das Gsiestal bietet bestimmt auch viel für Mountainbiker Es ist auf jeden Fall ein tolles Wandergebiet – und ich denke mit dem MTB gibt es einiges zu entdecken – auch wenn das nicht unanstrengend wird. Unser Hotel – der Quellenhof – bietet eine staatliche Anzahl von E-Mountainbikes an. Das macht Sinn – denn wenn man mal mit ein paar Leuten hier fahren will um Land, Leute und andere Bewohner der Region (siehe Bild) kennen zu lernen, dann ist garantiert der eine oder andere heilfroh, wenn er sowas nutzen kann und auf diese Art und Weise dabei ist.

Was ich so vorhabe…

Also – erstmal ankommen. Dann heute abend die Küche testen – das Hotel selber ist schon beeindruckend. Mal sehen, ob Küche und Keller den Eindruck halten können. Man gönnt sich ja sonst nix… Morgen wird eine Wanderung mit dem Chef des Hauses angeboten. Klingt reizvoll – hat aber fast 1000 Höhenmeter… Oder ich entscheide mich für eine Radtour in die Richtung, die ich heute schon mal angetestet habe. Zu einer der Almhütten hinauf. Höhenmeter dürften da ziemlich gleich sein 😉

Gsiesertal_1_ausfahrt_ (4 von 5)In den nächsten Tagen werde ich versuchen weitere Strecken zu entdecken. Aber auf jeden Fall will ich einmal nach Brixen. Das habe ich letztes Jahr schon mal von Meran aus gemacht. Strecke geht durch das Pustertal und ist dann wohl eher gemütlich. Zumindest hinwärts. Also – ihr seht, es gibt einiges zu tun. Und vor allem zum entspannen. Wichtig wird auch, ob das Wetter mitspielt. Dieser Sommer ist bisher nicht so toll, sagen die Einheimischen. Und gerade hat es wieder angefangen zu regnen. Aber ich bin zuversichtlich für morgen.

Das Gsiestal – mal sehen was es bringt…

Gsiestal mit dem Mountainbike vorbei an Kühen zur MessnerhütteUnd irgendwie, wo ich gerade dieses Foto sehe, dass ich vorhin auf der Strecke aufgenommen habe denke ich: ich sollte mal langsam zum Essen gehen… Sonst ist womöglich nix mehr da…

Schade eigentlich nur, dass Familie Eling nicht mehr dabei ist. Waren lustige Abende mit euch. Freu mich schon auf die nächsten Gruppen-Touren.

Und für euch daheim gilt: wer einen Tipp für mich hat, wo man hier fahren sollte oder was man machen sollte: immer her damit. Dafür sind die Kommentare da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.